Kontakt

Klippert Medizintechnik e.K.
Regina Emondt
Am Arnsgraben 18
61389 Schmitten
Tel.: 06084 - 900797
Fax: 03212 - 1158712
eMail: kontakt@klippert-medizintechnik.de

Glossar

Atemgasbefeuchter

Unter Atemgasbefeuchtung versteht man eine Methode mittels der das Atemgas von maschinell beatmeten Patienten künstlich erwärmt und befeuchtet wird.
Bei Patienten, die für längere Zeit beatmet werden, ist darauf zu achten, dass Wärme- und Feuchtigkeitsverluste ausgeglichen werden, um das Austrocknen der Atemwege zu vermeiden, welches weitere Beeinträchtigungen nach sich ziehen könnte.
Der aktive Atemgasbefeuchter regelt die Versorgung des Patienten mit optimal konditioniertem Atemgas, wobei das Atemgas z.B. mittels elektronischer Energie mit Feuchtigkeit und Wärme angereichert wird. Es gibt verschiedene Arten aktiver Atemgasbefeuchter (Vernebler, Verdunster und Sprudler), die sich durch den Aggregatzustand des Wassers unterscheiden. Im Rahmen der Sauerstoff-Therapie mit hohem Flow werden zumeist Sprudler verwendet. Hierbei erfolgt die Versorgung über eine Maske oder Nasensonde.
Dabei wird dafür gesorgt, dass die Schleimhäute nicht austrocknen bzw. dass es nicht zu Blockierungen in Nase oder Mund kommt.
Alternativ zu den aktiven Atemgasbefeuchtern gibt es die passiven Atemgasbefeuchter, welche von externen Energiequellen bzw. einer externen Wasserversorgung unabhängig sind. Passive Atemgasbefeuchter arbeiten als Wärme- bzw. Feuchtigkeitsaustauscher.

Bakterienfilter

Damit der Nutzer eines Sauerstoff-Konzentrators hygienisch einwandfreien Sauerstoff erhält, ist im Sauerstoff-Konzentrator ein sogenannter Bakterienfilter eingebaut. Dieser filtert die im Sauerstoff vorhandenen Bakterien heraus und trennt sie somit von dem für den Patienten genutzten Sauerstoff.

Cluster-Kopfschmerz

"Cluster” bedeutet "Häufung" und bezieht sich auf das Muster in dem die Kopfschmerz-Attacken bei einem Patienten auftreten.
Diese primäre Kopfschmerzerkrankung (primär im Sinne, dass hier der Schmerz als solcher die Erkrankung darstellt, während bei sekundären Erkrankungen der Kopfschmerz eine Begleiterscheinung resultierend aus einer anderen Erkrankung heraus darstellt)
äußert sich durch extreme Schmerzattacken im Bereich der Augen und der Schläfe.
Der typische Cluster-Kopfschmerz-Patient kann monate- bis jahrelang frei von Schmerzattacken bleiben, während dann hingegen wieder Phasen auftreten, in denen der Kopfschmerz “gehäuft” auftritt. Die einzelnen Attacken dauern i.d.R. zwischen 15 und 180 Minuten und beginnen meist aus dem Schlaf heraus.
Vor ca. 50 Jahren bereits herausgefunden und inzwischen auch als wirksam erwiesen hat sich die Therapierung mit 100-%igem Sauerstoff. Hierzu wird für 10 bis 15 Minuten eine Sauerstoffmenge von 8 bis 10 L/Min inhaliert. Mittlerweile gibt es spezielle Sauerstoff-Konzentratoren, die bei der Sauerstoff-Therapie eingesetzt werden.

Druckminderer

Als Druckminderer (auch Reduzierventil oder Druckminderungsventil genannt) bezeichnet man ganz allgemein eine Vorrichtung,
die in ein Schlauch- oder Leitungssystem eingebaut wird und dafür sorgt, dass bei unterschiedlichen Eingangsdrücken ein bestimmter vorgegebener Ausgangsdruck eingehalten wird. Dies ist im medizintechnischen Bereich besonders wichtig, da Patienten somit die von Ihnen benötigte Sauerstoff-Austrittsmenge steuern und konstant halten können.

Fahrbare Versorgungseinheit

Unter einer fahrbaren Versorgungseinheit versteht man im medizintechnischen Bereich eine Vorrichtung mittels derer z.B. 10-Liter Sauerstoff-Flaschen in Arztpraxen leichter von einem Einsatzort zum anderen bewegt werden können.
Diese Einheiten dienen nicht der uneingeschränkten Mobilität des Patienten – hierfür gibt es spezielle mobile Sauerstoffgeräte.

Flowregelung

Für den Nutzer eines Sauerstoff-Konzentrators ist es enorm wichtig, die von ihm benötigte Menge an Sauerstoff (gemessen in Litern
pro Minute) steuern und konstant halten zu können. Über die Flowregelung an Sauerstoff-Konzentratoren sowie Druckminderern ist die Regulierung des Sauerstoffdurchflusses möglich.

Intelligentes Sauerstoff-Sparsystem

(s. Sauerstoffsparventil)

Ionisator / Sauerstoff-Ionisator

Die normale Luft enthält molekularen Sauerstoff. Dieser Sauerstoff ist elektrisch neutral. Es gibt aber auch Gelegenheiten, bei denen sich der Sauerstoff elektrisch auflädt. Man spricht dann von ionisiertem Sauerstoff, welcher z.B. durch Blitzschläge und ganz generell durch Sonneneinstrahlung entstehen kann. Der mit negativen Ionen angereicherte Sauerstoff wird häufig als sehr angenehm empfunden. Um nun dem Patienten, der sich mittels eines Sauerstoff-Konzentrators mit Sauerstoff therapiert, weitere Erleichterung zu verschaffen, kann es von Vorteil sein, den Konzentrator durch einen Ionisator zu ergänzen. Dieser erfüllt genau diese Funktion – er reichert den Sauerstoff mit den negativen Sauerstoff-Ionen an und verbessert somit die Sauerstoff-Verwertung.

Mobiles Sauerstoffgerät

Patienten, die nicht auf Ihre Mobilität verzichten möchten oder können oder aber auch nur für Notfälle auf eine entsprechende Versorgung vorbereitet sein möchten, haben die Möglichkeit, sich mit einem mobilen Sauerstoffgerät den nötigen Freiraum zu verschaffen. Die kleinen mobilen Sauerstoff-Geräte sind so leicht und klein, dass man sie problemlos überall mitnehmen kann.

Medizinischer Sauerstoff

Im Rahmen der Sauerstoff-Therapie wird ausschließlich medizinischer Sauerstoff (kein technischer bzw. industrieller Sauerstoff) verwendet. Grundsätzlich kann der Sauerstoff entweder über eine Sauerstoff-Nasensonde, eine Sauerstoffbrille, eine Sauerstoffmaske oder den Inkubator zugeführt werden.

Nasenbrille

Um dem Patienten den medizinischen Sauerstoff aus dem Sauerstoff-Konzentrator zuzuführen, kann man u.a. eine Nasenbrille verwenden. Dieses Kunststoffteil hat einen meist weichen Nasenkatheter sowie einen Sicherheitsschlauch. Die Schläuche gibt es in unterschiedlichen Längen; die Nasenbrille selbst ist für Erwachsene, Kinder und sogar Säuglinge erhältlich.

OSD-Sensor / OSD-Modul

Unter einem OSD-Sensor oder –Modul versteht man eine Bildschirmanzeige (OSD = On-Screen Display). Es handelt sich dabei ganz allgemein über ein Menu, wobei die einzelnen Menüpunkte über eine Fernbedienung oder einen sog. Touch-Screen angesteuert werden können.

Sauerstoff-Sparventil

Das Sauerstoff-Sparventil ist ein Ventil, welches sich in einem sogenannten Sauerstoff-Sparsystem befindet.
Es dient dazu, die Nutzungsdauer der Sauerstoff-Flasche zu verlängern –
z. T. bis um die 3- oder gar 5-fache Zeit. Die Verlängerung der Nutzungsdauer geschieht, indem Sauerstoff synchron mit jedem Atemzug bedarfsgerecht verarbeitet wird. Ein Sauerstoff-Sparventil kann bei mobilen Sauerstoffgeräten genutzt werden.

Sauerstoffkonzentrator

Der Sauerstoffkonzentrator ist ein elektrisches Gerät, welches der im Krankheitsfall notwendigen zusätzlichen Sauerstoffversorgung dient. Es wird über das Stromnetz betrieben und kann durch den eingebauten Membranfilter den in der Umgebungsluft vorhandenen Sauerstoff herausfiltern und dem Patienten zuführen. Die normale Luft besteht nur zu ca. 20 % aus Sauerstoff,
ca. 79 % entfallen auf Stickstoff und ca. 1 % auf andere Gase. Der Kompressor im Sauerstoffkonzentrator saugt die Luft an.
Durch ein Molekularsieb im Inneren des Gerätes können die Sauerstoff- von den Stickstoffmolekülen getrennt werden. Der so extrahierte Sauerstoff kann dann dem Patienten zur Verfügung gestellt werden.

Sauerstoff-Ionisator

(s. Ionisator)

Sauerstoff-Langzeittherapie (LOT = Long-term Oxygen Therapy)

Bei der Sauerstoff-Langzeittherapie handelt es sich um eine Zufuhr von Sauerstoff, welche über einen längeren Zeitraum hinweg täglich für mindestens 16 Stunden erfolgen muß. Der an chronischem Sauerstoffmangel erkrankte Patient kann seine Lebensqualität dadurch eindeutig verbessern. Es ist jedoch vorab zu prüfen ist, ob die LOT tatsächlich die geeignete Therapierung für den jeweiligen Patienten ist, denn der Einsatz der Sauerstoff-Langzeittherapie erfordert bestimmte Voraussetzungen, wie z.B., dass alle Möglichkeiten der medikamentösen Behandlung ausgeschöpft wurden. Der Sauerstoff kann über eine Nasenbrille, ggf. aber auch mittels eines Katheters zugeführt werden. Zur Unterstützug der Sauerstoff-Langzeittherapie werden sog. Sauerstoff-Konzentratoren eingesetzt.

Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie (SMT)

Bei der SMT handelt es sich um eine Inhalationstherapie mit Sauerstoff, die dem Bereich der Alternativmedizin zugeordnet wird.
Es gibt mehr als 20 Varianten dieser Therapie, welche i.d.R. aus drei Schritten besteht.
Im ersten Schritt erhält der Patient ein Präparat bestehend aus Vitaminen und Mineralstoffen wodurch die Sauerstoffaufnahme und der Sauerstoffwechsel in den Zellen verbessert werden und der Patient vor den schädlichen Wirkungen des Sauerstoffs geschützt werden soll.
Anschließend findet in einem zweiten Schritt die Inhalation von Sauerstoff statt. In einem dritten Schritt sollte sich der Patient ein wenig sportlich betätigen. Auch geistiges Training zur Durchblutung des Gehirns wird angeraten.

Die SMT ist als Kur zu verstehen und sollte je nach Lebensalter ein- bis zweimal im Jahr in mittleren Jahren, bzw. entsprechend öfter in ältern Jahren, wiederholt werden.

Aktuelles

 

Sonderangebot - fast neuwertige Gebrauchtgeräte:


Inogen One G2 24 Cell
 für nur € 2.559,-- (statt € 2.835,--)!

Inogen One G4 4 Cell für nur € 2.595,-- (statt € 2.800,--)!



Special offer:

Druckminderer Rescue 25 für nur € 149,90 (statt € 162,--)!


 

 

 

Suche

 

 

eng fahne